Ausbildung zum Coach für Persönlichkeitsentwicklung

Heutzutage sind die meisten Lebensbereiche einem schnellen Wandel unterzogen. Eine selbstbewusste Persönlichkeit ist Voraussetzung, um sich der eigenen Identität entsprechend neu zu orientieren und den vielfältigen Anforderungen authentisch gerecht zu werden. Entsprechend groß ist der Bedarf an kompetenter, einfühlsamer Begleitung durch die Schnitt- und Nahtstellen der Veränderung hin zu mehr Zufriedenheit und Lebensfreude.

Persönlichkeit und Identität zu definieren verlangt die Betrachtung folgender Fragen:

Wer bin ich für mich? Wer bin ich für andere? Wer will ich sein? Was gibt mir Sinn? Wo ist mein Platz? Wie setze ich das um?

Persönliche Identität ist kein statisches Phänomen, sondern ein ständiges Sich-Entwickeln ins eigene Potenzial. Ein gesundes Selbst-Bewusst-sein und praktizierte Eigenverantwortung schaffen Souveränität in der Auseinandersetzung mit den alltäglichen Herausforderungen.

In der Ausbildung wird ebenso großer Wert gelegt auf Vermittlung und Training des fundierten Fachwissens, wie auf den Prozess der Selbsterfahrung der Persönlichkeits- und Identitätsthemen. Den Rahmen für das ganzheitliche Erfahren und Lernen bildet der Ansatz des systemischen ressourcen- und lösungsorientierten Kurzzeit-Coachings.

Ausbildungsinhalte:

  • Persönlichkeitsentwicklung:
  • Identität: wer bin ich; was macht mich authentisch? Integrität und Loyalität mit sich selbst
  • Was gibt meinem Leben Sinn? Meine Werte, Weltbild, Spiritualität
  • Inneres Wachstum: was sind meine Begabungen, Stärken, Potenziale?
  • Meine persönliche Vision: Ziele, Herzenswünsche, Lebenstraum
  • Beziehung zur Umwelt: soziale Rollen. Wie kommuniziere ich Wünsche und Bedürfnisse?
  • Gesundheits- und Ressourcenpflege: Entspannung und Erfrischung für Körper, Geist, Seele

Selbstentwicklung als Coach / Methodenkompetenz:

  • Was ist Coaching? Definition, Selbstverständnis als Coach, Ethik, Grenzen, Auftragsklärung
  • Wertschätzende Kommunikation: Kommunikationsmodelle, Beziehungsaspekt, Fragen, Spiegeln, Paraphrasieren, Feedback, Moderation, Präsentation
  • 7 Dimensionen persönlicher Identität: Werte, Rollen, Ressourcenanalyse, Lebenslinie
  • Sinnfrage und Spiritualität im Coachingprozess
  • Symbolsprache und Sprachsymbolik: persönliche Bedeutung von Wort, Sprache, Symbolen
  • Wahrnehmung, Selbstbild, Fremdbild
  • Selbstmanagement: Zeit- und Themenplanung, Ziele definieren, gewichten, umsetzen
  • Bodenanker, leerer Stuhl, systemisches Stellen
  • Inneres Team, innere Familie
  • Visionsarbeit: aktive Imagination, Fantasiereisen, innerer Ratgeber, Refraiming, Glaubenssätze
  • bewährte Coachingtools für Veränderungsthemen
  • Weiterentwicklung von Empathie, Sensitivität, Intuition: Einsatz von Karten, intuitives Malen
  • Stille und dynamische Meditation
  • Atem-, Körper- und Energieübungen zur Selbstwahrnehmung und Stärkung

Zielgruppe: Teilnehmer, die sich als Coaches ausbilden lassen möchten; Coaches, Berater, TrainerFührungskräfte, spirituelle Lehrer … interessierte Laien, die mehr über sich erfahren wollen.

Die Ausbildung setzt normale Belastbarkeit voraus und ersetzt keine Psychotherapie.